FLORIS VON ROSEMUND

‚Mantel & Degen‘-Action-Komödien-Serie in 19 FOLGEN 

á  26 Min.16 mm. Farbe.

Drehorte & -zeit von Mai bis Oktober 1973

in vielen Gegenden und Burgen von Ungarn.

 

 

RUTGER HAUER (noch vor 'Blade Runner' u. 'Highway Killer')

                                    mit Herbert Fux                                         Simone Rethel (Komödie München)

FERDY MAINE                                      Fred Stillkrauth                                   Peter Pickl 

(‚Tanz der Vampire‘)                             (Residenz-Theater Mün.)                        (Landes-Theater Salzburg)

 

Weitere Bilder

 

STORY: Der abenteuerlustige junge Ritter FLORIS reitet aus dem Morgenland in die Heimat zurück, begleitet von Sindala, seinem orientalischen Freund. Inzwischen hat jedoch Herzog Grauberg die kleine Burg von Floris‘ Ahnen nach Faustrecht besetzt. Mit Hilfe alter Freunde entkommen die Beiden der Falle in wilden Schwertkämpfen. Der verrückte General von Rossum und sein tollpatschiger Sergeant, verfolgen und drangsalieren den immer ritterlichen Floris die ganze Serie hindurch. Natürlich verlieben die beiden Freunde sich auch in zwei bildhübsche, kampfstarke junge Burgfräulein. Doch Herzog Grauberg und seine Schurken stellen ihnen immer neue Fallen: ‚Versöhnungs-Banketts‘ erweisen sich als tückische Hinterhalte, wilde Verfolgungsjagden enden in Schlammschlachten, eine Riesenkanone geht nach hinten los und verwüstet Graubergs Heerlager, ein krächzender Minnesänger zettelt beim ‚Friedensmahl‘ eine deftige Tortenschlacht an und Seeräuber tyrannisieren arme Bauern. Durch Graubergs Goldgier fliegt aber seine eigene Burg in die Luft ! Floris bleibt der Edle Held, der immer und überall hart, aber herzlich zurückschlägt. Und jedes Mal wieder, wenn auch nur mit knapper Not, doch immer gut gelaunt, trotzen Floris und seine Mannen allen Gefahren - bis zum Happy End.

 

Alle © Egon Endrényi, MA-Film Budapest

 

Co-Drehbuch (mit Werner Schneyder, nach Adaptionen aus dem Holländischen,) Kostüme & Requisiten, Stunt - Regie (mit ‚Oroslan‘ Pinter), Regie & Gestaltung, Co-Schnitt mit Rüdiger Laske. Kamera: Petrus Schlömp und Eberhard Scheu. Produktion: Jürgen Dohme für SATEL München.

Redaktion: Hewig Laussen & Karin Niemeyer, BR München.